files/theme-01/slider/standort-wedel/unnamed.jpg

OPEN EYE WEDEL - Das neue offene Panorama-MRT - einmalig in ganz Norddeutschland

Dieses moderne hochauflösende Gerät in offener Bauweise - nun auch für Erwachsene - gibt es in ganz Norddeutschland kein zweites Mal: Das "offene Hochfeld-MRT" der Praxis OPEN EYE WEDEL setzt Maßstäbe.

Mehr über das offene MRT erfahren...

MRT steht für Magnetresonanztomographie und ist ein Verfahren, das komplette Einblicke in den menschlichen Körper erlaubt, um Erkrankungen und Verletzungen auf die Spur zu kommen. Dieses moderne Gerät ist bei einer Vielzahl von Diagnosen einsetzbar.

Derartige Untersuchungen fanden bislang in engen Röhren statt. Deshalb ist die Untersuchung nicht bei jedem Patienten möglich. Wer Angst vor Enge hat (Klaustrophobie), dem fällt es auch trotz beruhigender Musikklänge schwer, sich in die Röhre hineinschieben zu lassen. Besonders Kinder empfinden vor dieser beengenden Untersuchung oft Angst. Das gefährdet die Untersuchungsergebnisse.

Des Weiteren können Patienten mit Übergewicht oft diese Untersuchung aufgrund des engen Tunnels nicht wahrnehmen.

Mit der Technik der OPEN EYE-Praxis sind diese Probleme gelöst - die Untersuchung wird als angenehm empfunden. Das Team der neuen Praxis legt dabei Wert darauf, dass das Wohlbefinden jedes einzelnen Patienten ein besonderes Anliegen ist. " Wir sorgen mit unserer effizienten Organisation für minimale Wartezeiten. Dennoch nehmen wir uns für jeden Patienten genügend Zeit", so Arzt Carl-Martin Junge.

Die Untersuchung von Kindern ist wesentlich problemloser als bisher. „Beim offenen MRT können sich die Eltern während des gesamten Verfahrens gemeinsam mit den Kleinen hinlegen, so dass die Kinder absolut ruhig bleiben", erzählt Carl-Martin Junge, der bereits mehrere Jahre im Altonaer Kinderkrankenhaus viele Kinder bis zur Eröffnung des OPEN EYE WEDEL untersucht hat. "Besonders erleichtert vielen der offene Ausblick in den Raum und dadurch mögliche Blickkontakt mit dem Praxisteam oder Angehörigen diese Untersuchung. Ein dreimal so großer Untersuchungsbereich wie bei üblichen "MRT Tunnel"-Systemen lässt zudem weder das Gefühl der Beklemmung noch Enge aufkommen.